Guy Yanai – Die internationale Karriere des in Tel Aviv lebenden Künstlers begann vergleichsweise spät, entwickelt allerdings seit einigen Jahren eine erstaunliche Dynamik. Einzelausstellungen in London, Paris, New York und Los Angeles dokumentieren das rege Interesse an seiner Arbeit. In den letzten drei Jahren wurde er bei Sammlern zum Insidertipp. Wir vertreten Guy Yanai seit diesem Jahr. Im März 2018 fand seine erste Einzelausstellung in Deutschland bei uns statt. 

Yanais Motive sind jenseits und diesseits verbreiteter Klischees Orte, die man idealerweise als Sehnsuchtsorte auffasst oder Objekte - wie in der Serie der Segelboote, die für Erwartungen und Wünsche stehen. Starkfarbige Figuration wird durch die streng regulierte Malweise und eine reduzierte Palette in einen Moment des Stillstands und zugleich der Verdichtung gefasst, die die Flüchtigkeit des Motivs in ikonische Zeichenhaftigkeit übersetzen. 

Artist Statement

In this unpredictable era the spirit of painting remains safe. Something about this primitive act of applying pigment ground in oil to a surface is defiantly relevant and always human. Slowly I have arrived at an approach where I glide the blush across the linen with these “lines” or “stripes” and make entire paintings of just simple lines of brush strokes. This method allows me to make anything I want mine. It provokes me to act in this democratized zone while engaging with images that I find and source with which I have no peculiar connection to. 

Die internationale Karriere des in Tel Aviv lebenden Künstlers begann vergleichsweise spät, entwickelt allerdings seit einigen Jahren eine erstaunliche Dynamik. Einzelausstellungen in London, Paris, New York und Los Angeles dokumentieren das rege Interesse an seiner Arbeit. In den letzten drei Jahren wurde er bei Sammlern zum Insidertipp. Im März 2018 fand seine erste Einzelaussellung in Deutschland bei uns statt.
Die von Yanai gewählten Sujets haben trotz ihrer anscheinend zusammenhangslosen Vielfalt eine Grundkonstante: das Klischee vom besseren Leben jenseits unseres Alltags, das uns in der Vielfalt der medialen Bilderwelt ständig und überall suggeriert wird. Seine Bilder provozieren durch ihre prosaische Direktheit, mit der die Motive behandelt werden. Die starkfarbige Figuration wird durch die streng regulierte Malweise und eine reduzierte Palette in einen Moment des Stillstands und  zugleich der Verdichtung gefasst, die die Flüchtigkeit des Motivs in ikonische Zeichenhaftigkeit übersetzen.

 

 

Keine Artikel in dieser Ansicht.